Kettenhund

Kettenhund Psychologisch: Das arme Tier ist traurige Symbolgestalt für menschliche Unterwerfungsgelüste (der Natur) im Sinne der ‘durch Zwang erreichten Nützlichkeit’ und für die Ausbeutung animalischer Kraft. Wer häufiger vom Kettenhund träumt, fühlt sich ‘in einem unwürdigen Zustand gefangen’ und der Willkür anderer preisgegeben. Ein typischer Beziehung- Ende- Traum in einer Phase, die nur mehr als ‘angekettet sein’ empfunden wird. (Siehe auch ‘Hund’)

Sie träumte von etwas und möchte es zu interpretieren? Sagen Sie Ihre Traum

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

1 traum - “Kettenhund

  1. Im Traum sah ich einen sehr abgemagerten Hund an einer Leine in einer Ecke stehen. Alle Menschen liefen vorüber und kümmerten sich nicht um ihn. Sein Fell war struppig und ungepflegt und er liess traurig seinen Kopf hängen, schaute mich aber an. Ich nahm den Hund mit und brachte ihn in eine Tierklinik. Dort wurde er aufgepäppelt und versorgt. Immer wieder erkundigte ich mich nach seinem Zustand. Nach einiger Zeit sagte man mir, allerdings etwas wie zweifelnd, unsicher, er sei wieder gesund. Die Antwort tat irgendwie weh, dann erwachte ich.